Oberflächenbeschichtung

Polierte Oberflächen sind beim Verbraucher begehrt. Es muss nicht immer glatt sein, aber es führt kein Weg an der richtigen Qualität der Oberfläche vorbei.

Im klassischen Maschinen- und Anlagenbau wie auch in den Zukunftsbranchen gehören diese Verfahren, die ständig verbessert werden, zu den Schlüsseltechnologien. Dabei muss das richtige Material wie auch die Menge des aufzutragenden Volumens herausgefunden werden.

So können kleinste Partikel einen großen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Die direkte Überwachung des Verfahrens vermeidet weitere Verschwendung. Sensoren gehören zu den großen Hoffnungsträgern. Ob bei der Online-Überwachung im Lackierprozess oder bei Windkraftanlagen: Sie schützen vor Störungen oder Ausfällen und leisten damit einen wertvollen Beitrag für eine lebenswerte Welt.

  • Forschung

    BIOMIMETISCHE OBERFLÄCHEN VERRINGERN UND VERHINDERN EISWACHSTUM

    Oberflächen vereisen weniger, wenn sie mit biomimetischen Beschichtungen versehen werden. Dadurch werden Energie und Chemikalien eingespart und die Umwelt entlastet.
    [mehr] (URL: http://www.bmbf.de/de/785.php)
  • Forschung

    MICRO-PRINT - Drucktechnik für anspruchsvolle Oberflächen

    Beim Bedrucken von Biochips, Gassensoren oder Keramik kommen mikroskopisch kleine Partikel zum Einsatz. In Kombination von Nanotechnologie, Biotechnologie, Mechatronik, Keramik werden dafür neue flexible Beschichtungsverfahren entwickelt.
    [mehr] (URL: http://www.bmbf.de/de/762.php)
  • Forschung

    Beschichtung von Stahlbändern durch neuartig kombinierte Produktionsverfahren mit hoher Nachhaltigkeit

    Ökologisch kritische Prozessstufen können ausgelassen werden, wenn innovative Verfahren für die Beschichtung von verzinkten Stahlblechen entwickelt werden. Zudem kann die Langzeitstabilität der beschichteten Stahlbleche verbessert werden.
    [mehr] (URL: http://www.bmbf.de/de/505.php)
  • Forschung

    Mit diamantähnlichen Kohlenstoffschichten Reibung und Verschleiß mindern

    Durch neuartige Beschichtungstechniken sollen direkt strukturierte diamantähnliche Kohlenstoffschichten entwickelt werden. Sie werden zu wesentlichen Fortschritten bei der Reibungs- und Verschleißminderung, der Reduktion von Schmier- und Trennmitteln sowie der Erhöhung von Zuverlässigkeit und Lebensdauer bei Schlüsselkomponenten des Maschinen- und Anlagenbaus führen.
    [mehr] (URL: http://www.bmbf.de/de/411.php)
  • Forschung

    Kratzfeste Beschichtungen auf der Basis von niedrigviskosen Acrylat-Nanokompositen

    Acrylat-Nanokomposite haben hervorragende mechanische und viskose Eigenschaften, die aus der Kombination einer flexiblen organischen Matrix mit eingebundenen harten anorganischen Nanoteilchen resultieren. Daraus können besonders kratzfeste Beschichtungen hergestellt werden. Die Härtung der Beschichtung erfolgt durch UV-Bestrahlung.
    [mehr] (URL: http://www.bmbf.de/de/401.php)
  • Forschung

    Funktionsangepasste Oberflächen durch Polieren mit Laserstrahlen

    Die Oberfläche eines Bauteils oder Produkts bestimmt in großem Maße dessen Eigenschaften. In fast allen produzierenden Branchen kommen teilweise erheblich aufwendige, mehrstufige Schleif- und Polierverfahren mit wechselnden Werkzeugen und zwischengeschalteten Reinigungsschritten zum Einsatz, um die Rauheit von Bauteilen zu reduzieren. Die konventionellen Schleif- und Polierverfahren weisen zum Teil erhebliche Defizite wie hohe Kosten, unzureichende Reproduzierbarkeit und Selektivität auf.
    [mehr] (URL: http://www.bmbf.de/de/380.php)
  • Forschung

    Qualitätssicherung im Prozess: Überwachung der Oberflächengüte von Bauteilen

    Wenn Oberflächen mit Aerosolen besprüht werden, geben die Benetzungsmuster Auskunft über die zu prüfenden Bauteiloberflächen. Dadurch kann die Qualität nachfolgender Lackierung und Klebung sichergestellt werden.
    [mehr] (URL: http://www.bmbf.de/de/407.php)